31. Oktober bis 20. November 2020

Johannes Robert Schürch
«Ich male nur mich»


Der bedeutende Schweizer Expressionist im Spiegel seiner Selbstbildnisse – eine Ausstellung zum 125. Geburtstag.

Johannes Robert Schürch (1895-1941) ist bekannt als einer der wichtigsten Vertreter des Expressionismus in der Schweiz; noch zu entdecken sind die weiteren Facetten seins viel-seitigen Werks. Schürch war, wie es der Kunsttheoretiker und Künstler Theo Kneubühler formuliert hat, «ein Gratwanderer, ein Extremist, der das Leben immer dort aufspürte, wo es keine Sicherheiten mehr gibt.»

Öffnungszeiten:

Samstag, 31. Oktober 2020, 10 – 17 Uhr (Eröffnung)
Donnerstag/Freitag, jeweils 17 – 20 Uhr
Samstag, jeweils 12 – 17 Uhr

Eine Ausstellung der Erica Ebinger-Leutwyler Stiftung

Die Stiftung hat ihren Sitz in Luzern und verwaltet den Nachlass des Künstlers.



Mark